Diagnose & BehandlungAyurvedische ErnährungYoga & Spiritualität

Unsere Erdbeeren – im Heubett oder im Heubeet?

Es ist Hof-Erdbeerzeit – nicht die der Gewächshauserdbeeren oder der Erdbeeren aus Spanien oder Ägypten – bei uns haben die süßen Beeren im Juni Hochsaison. Sie wachsen in der Erde ohne Plastikzelt und werden mit Stroh liebevoll per Hand vor Staunässe geschützt. Jeden Tag bekommen sie ein „Guten Morgen“, werden vorsichtig gegossen und mit Schafwolldünger gedüngt – und tragen deshalb auch mit Recht das Bio-Siegel!

Bei einem Hofbesuch dürfen Sie gerne von unseren süßen Beeren probieren. Hofbesichtigungen immer donnerstags um 17.00 Uhr oder gegen Voranmeldung.

Bis in den August hinein gibt es sie bei uns: frische Thierseer Erdbeeren bester Qualität mit vollem Geschmack. Die Erdbeere zählt zu den edelsten Früchten aus unserem Anbau und zeichnet sich besonders durch ihre Vielfältigkeit bei der Verarbeitung aus. Von der unverarbeiteten Frucht bis zu unseren selbstgemachten Konfitüren kann die Erdbeere in vielen Kombinationen verzehrt werden. Als Dessertvariation und Erdbeerkuchen ist die Frucht nach wie vor bei den Gästen des Ayurveda Resort Sonnhof der Renner. Aber auch in der Begleitung von Hauptspeisen wird die Erdbeere zur Dekoration und Geschmacksabrundung verwendet.

 

Hier ein Erdbeerrezept – eben mal nicht als Dessert:

Spargel mit Erdbeeren in Balsamicoglace, rosa Pfeffer und Minze
Grünen Spargel mit dem Sparschäfer in dünne Streifen schneiden und kurz blanchieren. Erdbeeren in Stücke schneiden und in Balsamicocreme und etwas Haselnussöl, mit einer Prise Salz, rosa Pfeffer und ein paar Minzeblättchen kurz marinieren und unter den Spargel mischen. Balsamicoperlen (molekular) sind ein optischer Hingucker. Mit zwei frischen Minzeblättchen garnieren.

Vata mit weniger Spargel, mehr Erdbeeren.

Pitta nimmt leichtes Olivenöl und sehr reife Beeren.

Kapha darf noch ein bisschen Chili oder Schwarzkümmel drüberstreuen oder mehr Pfeffer nehmen.

Ein Hinweis von unserer Kräuterfee Verena:
Die roten, saftigen Früchte sind eigentlich gar keine Beeren, sondern eine Sammelnussfrucht.

Heilwirkung: adstringierend, blutreinigend, harntreibend
Anwendungsbereiche: Blasengries, Blasensteine, Nierengries, Nierensteine, Gicht, Verstopfung, Stoffwechselprobleme, Leberprobleme

Noch ein paar „beerige“ Tipps
Erdbeer-Tee: Getrocknete Erdbeeren kann man als Tee trinken. So ein Tee muss ziemlich lange ziehen, etwa 15 Minuten, damit sich der Erdbeergeschmack gut entfalten kann.

Erdbeerblätter-Tee: Auch mit Erdbeerblättern kann man einen Tee zubereiten.
Die Erdbeerblätter schmecken natürlich nicht so lecker nach Erdbeeren, eignen sich aber gut für Haustees.

Erdbeerblätter finden auch Anwendung bei leichten Formen von Diabetes. Durch die medizinische Wirkung des auch in den Blättern und Wurzeln der Walderdbeere enthaltenen Gerbstoffs Ellagen, kam und kommt Erdbeeren eine große Bedeutung in der Volksmedizin zu. Ellagen wirkt günstig auf Halsentzündungen und Erkrankungen des Stoffwechselsystems.

Die Volksmedizin nutzt die Blätter der Erdbeeren auch gegen Ausschläge und viele innere Erkrankungen, wie zum Beispiel Durchfall, Blasenentzündungen oder Fieber.

Von Verena Pauli

Die aktuellen Ayurveda-Programme & -Angebote

Einen Kommentar hinterlassen

Das könnte Sie auch interessieren